top of page
  • AutorenbildStephan Hannach

Wie Sie Jira Workflow Properties nutzen, um Berechtigungen per Status zu setzen

Sie fragen sich, wie Sie in JIRA bestimmte Aktionen wie das Bearbeiten oder Kommentieren von Aufgaben und Unteraufgaben per Status steuern können?


Die Antwort liegt in den vielseitigen Jira Workflow-Properties.


In diesem Beitrag erkläre ich, wie Sie diese von Atlassian in der Anwenderdokumentation nicht erwähnte Funktionen nutzen können. Die Properties sind inoffiziell und es gibt keine Garantie, dass sie durchweg funktionieren.


Die Funktion der Workflow Properties findet man im Workflow Designer, wenn man einen Status anklickt.



Workflow Properties

Die Syntax lautet wie folgt: jira.permission.[subtasks.]{permission}.{type}[.suffix]


Was Sie bei den Berechtigungseigenschaften beachten sollten:

  • subtasks: Die Berechtigung gilt nur für Subtasks

  • permission: Wählt die 'Permissions'-Klasse aus. Folgende Berechtigungen sind möglich:

admin, use, sysadmin, project, browse, create, edit, scheduleissue, assign, assignable, attach, resolve, close, comment, delete, work, worklogdeleteall, worklogdeleteown, worklogeditall, worklogeditown, link, sharefilters, groupsubscriptions, move, setsecurity, pickusers, viewversioncontrol, modifyreporter, viewvotersandwatchers, managewatcherlist, bulkchange, commenteditall, commenteditown, commentdeleteall,commentdeleteown, attachdeleteall, attachdeleteown, viewworkflowreadonly


  • type: Hier können Sie zwischen Gruppen, Benutzern, Reportern, Projektrollen usw. wählen:

group, user, assignee, reporter, lead, userCF, projectrole

  • suffix: Ein Suffix, um den type eindeutig zu benennen


Einige praktische Beispiele:

  • jira.permission.comment.group=some-group

  • jira.permission.comment.denied=

  • jira.permission.edit.group.1=some-group-one

  • jira.permission.edit.group.2=some-group-two

  • jira.permission.modifyreporter.user=username

  • jira.permission.delete.projectrole=10000

  • jira.permission.subtasks.delete.projectrole=10000

Sie können auch den Wert 'denied' nutzen statt des Suffixes nutzen, um bestimmte Berechtigung zu verweigern.


Wenn eine bestimmte Permission Property mit einem Workflow-Status verknüpft ist, prüft JIRA diese und wendet sie an. Beachten Sie, dass Workflow-Berechtigungen nur die im Berechtigungsschema definierten Berechtigungen einschränken können, aber keine Berechtigungen gewähren.


Wenn Sie beispielsweise im Berechtigungsschema die Berechtigung zum Bearbeiten auf Jira Administratoren beschränkt haben, würde das Hinzufügen von jira.permission.edit.group=jira-software-users die Berechtigung für Jira Benutzer nicht gewähren. Wenn Sie jedoch beide Gruppen in die Berechtigung "Bearbeiten" aufnehmen, können nur Jira-Benutzer die in der Workflow-Berechtigung definierte Bearbeitung durchführen.



33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page